Die Menschen hinter den SEKEM Produkten: Boshra Elwan

SEKEM Shop Menschen

Wenn man ISIS OrganicSEKEMs Firma für Bio-Lebensmittel und -Getränke besucht, ist es sehr wahrscheinlich, dass man einer selbstbewussten, sehr aktiven und fröhlichen Frau über den Weg läuft. Das ist Boshra Elwan, Leiterin der Qualitätssicherung bei ISIS Organic. Neben den vielen Produkten für den ägyptischen Markt, ist Bohra auch für die Kontrolle der Demeter-SEKEM-Lebensmittel verantwortlich, die im SEKEM Shop verkauft werden. „Mit 24 Jahren habe ich meine Karriere bei SEKEM begonnen“, erzählt die Führungskraft, die Vollzeit arbeitet und gleichzeitig Mutter eines Sohnes ist. „Mein Job nimmt den größten Raum in meinem Leben ein. Aber ich liebe ihn.“

Große Verantwortung mit Freude Tragen

Die heute 42-Jährige begann gleich nach ihrem Abschluss an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Al-Azhar Universität Kairo in SEKEM zu arbeiten. Boshra Elwan war zunächst als Fachkraft für Qualitätskontrolle im phytochemischen Labor von ATOSSEKEMs Firma für Phytopharmaka tätig. Anschließend übernahm sie den Bereich der Qualitätssicherung und unterrichtete gleichzeitig Schüler in der SEKEM Schule im Fach Geologie. „2009 bin ich dann zu ISIS Organic in die Abteilung der Nahrungsmittelverarbeitung gewechselt“, erzählt Boshra. „Fünf Jahre lang habe ich dort viele Erfahrungen sammeln können und habe anschließend die Verantwortung für die Qualitätssicherung der SEKEM-Tees übernommen.” Damit trägt sie ein große Verantwortung, den SEKEMs Firma ISIS Organic ist Ägyptens Marktführer im Bereich Kräutertees.

„Meine Arbeit und deren verantwortungsvolle und gewissenhafte Ausführung bedeutet mir sehr viel. Damit kann ich meinem Sohn nicht nur einen guten Lebensstandard ermöglichen, sondern ihm auch ein wichtiges Vorbild sein.“ Boshra Elwan

Im Rahmen von SEKEMs ganzheitlichen Entwicklungsansatz nimmt auch Boshra regelmäßig an Fortbildungen teil, und das stets mit großer Freude und Motivation. So fand kürzlich etwa eine HACCP-Schulung satt, die die engagierte SEKEM-Mitarbeiterin besuchte. „Meine Aufgabe ist es, die Gefahren, die in einem Verarbeitungsbetrieb zum Alltag gehören, zu erkennen und zu überwinden. Die Qualität der SEKEM-Produkte zu erhalten und damit das Vertrauen und den guten Ruf, den sie auf dem Markt haben, ist eine wichtige Aufgabe“, erläutert die ambitionierte Managerin. „Die Fortbildungen und Trainings geben mir Selbstvertrauen und helfen mir, Herausforderungen zu bewältigen.“

Persönliche Entwicklung fördern

Die fröhliche SEKEM-Angestellte hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur beruflich entwickelt, sondern auch eine außerordentlich wichtige Begegnung für ihr Privatleben erfahren: Während ihrer Tätigkeit bei ATOS Pharma lernte sie ihren Mann kennen. „Acht Jahre lang waren wir nur Kollegen. Er hat mir sehr viel beigebracht“, erzählt sie mit leuchtenden Augen. 2007 haben Boshra und Hassan geheiratet und vor acht Jahren einen Sohn bekommen. „Manchmal ist es wirklich schwierig, Mutter zu sein und gleichzeitig einen Vollzeit-Job auszuüben“, sagt die erfolgreiche Managerin. „Ich habe viel zu wenig Zeit für meinen Sohn, weil ich den ganzen Tag arbeite und erst spät nach Hause komme. Aber ich hoffe, dass ich ihm trotzdem beibringen kann, was richtig und was falsch ist und ihn dazu ermutige, immer das Beste im Leben zu geben, so wie auch ich es versuche.“ Von SEKEM Gründer Dr. Ibrahim Abouleish hat Boshra gelernt, dass die Voraussetzung für Kreativität und Entwicklung Freiheit ist. „Deshalb werde ich so wenig wie möglich in das Leben meines Sohnes eingreifen. Ich wünsche mir nur, dass er mit all seinen Entscheidungen und seinem Tun glücklich wird.“

Frauenförderung in SEKEM

Boshra Elwan glaubt an die Notwendigkeit einer gleichberechtigten Gesellschaft. Sie war eine der ersten Mitarbeiterinnen in SEKEM, die, nachdem sie Mutter geworden war, ihre Arbeit nicht aufgab, sondern fortführte. Als langjähriger SEKEM-Angestellte hat sie auch die Entwicklung von SEKEMs „Gender Strategy for a Balanced Society“ mitverfolgt. „Es ist toll zu sehen, dass SEKEM Frauen aktiv darin unterstützt, eine Karriere aufzubauen“, sagt sie begeistert. „Seitdem es etliche Aktivitäten zur Stärkung der Rolle der Frau gibt, habe ich viel mehr Kolleginnen. Das hat großen positiven Einfluss auf meinen Arbeitsalltag.“

Nichtsdestotrotz sucht Boshra Elwan weniger nach Freundinnen in ihrem Arbeitsumfeld, sondern ist vor allem darauf bedacht Professionalität zu fördern, um sich beruflich wie persönlich weiterzuentwickeln. „Meine Arbeit und deren verantwortungsvolle und gewissenhafte Ausführung bedeutet mir sehr viel. Damit kann ich meinem Sohn nicht nur einen guten Lebensstandard ermöglichen, sondern ihm auch ein wichtiges Vorbild sein“, verrät die starke und sympathische SEKEM-Mitarbeiterin.

Noha Hussein